Kein “Sturmfrei dank Sabine”

Den Schülern im Landkreis-Neuburg Schrobenhausen wird der 10.02.2020 als einer der seltenen unterrichtsfreien Tage aufgrund starken Windes in Erinnerung bleiben. Für die Feuerwehrleute aus Mühlried gab es dagegen kein "sturmfrei".

Die erste Alarmierung kam gegen 6 Uhr morgens herein, ein Ast ragte in die Straße des Schleifmühlwegs. Kurze Zeit später ist ein großer Baum auf einen geparkten Transporter in der Rinderhofer Breite gestürzt. Nachdem dieser Einsatz abgearbeitet war, mussten die Kameraden gegen 7 Uhr die Einzelteile eines vom Winde verwehten Kleingewächshauses am Mitterweg zusammen sammeln.

Gegen 10 Uhr mussten wir dann noch ein herrenloses Trampolin von der Mühlrieder Lilienstrasse holen, offenbar war es nicht ausreichend am Boden verankert und wurde so aus einem Garten geweht. Quasi im Vorbeifahren musste noch eine der großen Wahlwerbetafeln von einem Fahrradweg geräumt und gegen erneutes Auffliegen gesichert werden.

Zuletzt war noch ein umgestürzter Baum im Bereich der Aumühle von der Strasse zu räumen.

Somit wurde es ein einsatzreicher aber noch gut zu bewältigender Sturmtag für die Feuerwehren im Landkreis.

Doch der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Am nächsten Morgen, gegen 06:36 Uhr wurden wir zur Grundschule Mühlried alarmiert. Das Schild des Zebrastreifens hat sich gelockert und drohte herunterzustürzen. Dies wurde kurzerhand wieder befestigt und gesichert.

Am Nachmittag mussten wir dann noch einen Baum am Mahlberg von der Fahrbahn entfernen.

Sturm "Sabine" verursachte zumindest in unserem Einsatzgebiet erfreulicherweise keine Personenschäden.

Kommentare sind deaktiviert